Sanfte Hände

Die traditionelle Kunst der indischen Babymassage von Frédérick Leboyer

Frédérick Leboyer (* 1918) ist ein französischer Gynäkologe und Geburtshelfer. Er war lange in einer Pariser Klinik tätig. Er ist der Vater der sanften Geburtsmedizin, die auch als Leboyer-Methode bekannt ist.

Leboyer3

Leboyer stellte die Forderung auf, dass das Neugeborene liebevoll und ohne unnötigen Stress auf die Welt gebracht wer den soll. Damit sich das Neugeborene aus der Geborgenheit des Mutterleibes langsam an die körperliche Veränderung gewöhnen kann, soll Kind und Mutter genügend Zeit gegeben werden, sich kennenzulernen und sich im direkten Körperkontakt zu spüren. Für eine leichtere Umstellung auf die selbständige Atmung soll die Nabelschnur nicht unmittelbar nach der Geburt durchtrennt werden. Weiters sind ein sanfter Umgang mit dem Kind, eine warme Raumtemperatur und gedämpftes Licht wesentlich, um den Übergang in das eigene Leben möglichst positiv zu gestalten.

Leboyer hat auch die im Ayurveda verwurzelte indische Babymassage (Kumara Abhyanga) in den Westen gebracht, die deswegen hier auch häufig Leboyer-Massage genannt wird. Die Babymassage stillt nicht nur das natürliche Bedürfnis des Kindes nach Zuneigung, Wärme, Vertrauen und zärtlicher Berührung, sie trägt auch wesentlich zur Entspannung und zur Entwicklung des Empfindungsvermögens bei, und hilft gegen Blähungen und Unruhe. Zielgruppe sind vor allem Säuglinge im Alter zwischen vier bis sechs Wochen und sechs Monaten, aber auch Kleinkinder bis zum Alter von etwa zwei Jahren.

  • Frédérick Leboyer: Sanfte Hände. Die traditionelle Kunst der indischen Baby-Massage, ISBN 3-46634-4115
  • Frédérick Leboyer: Geburt ohne Gewalt, ISBN 3-46634-3321